Situation in Awdiiwka ist kritisch! Protestaktion gegen die Aggression Russlands in der Ukraine

Am 4. Februar 2017 um 15 Uhr fand eine Protestaktion gegen die Aggression Russlands in der Ukraine neben der Botschaft Russlands in Berlin statt. Die Teilnehmer der Aktion wandten sich mit einem Brief an die Regierung Deutschlands mit der Bitte, dazu beizutragen, dass der Krieg im Osten der Ukraine schnell möglichst gestoppt wird. Außer Ukrainern und ukrainischen Verbänden in Deutschland nahmen an der Aktion auch polnische und deutsche Organisationen und Vereine teil (z. B. die deutsche Initiativgruppe „Frieden, Freiheit, Solidarität“ von Sebastian Buchmann). Die Situation im Osten der Ukraine verschärft sich weiter. Schon in der ersten Februar-Woche wurden mehrere ukrainische Soldaten in Awdiiwka getötet und verwundet. Die Einwohner von der Stadt blieben ohne Wasser, Gas und Elektrizität. Flüchtlinge aus Awdiiwka (besonders Kinder) wurden in die Nachbarstädte gebracht, wo noch Frieden herrscht. Die Militäraggression Russlands im Osten der Ukraine dauert schon drei Jahre. Hunderttausende Ukrainer wurden schon zu ihrem Opfer.
16468832_969844543147439_225665127_n

16507043_969844689814091_1450799109_n

16507678_969844673147426_338662275_n

 

16521692_969844943147399_1510146559_n

16559083_969844593147434_635286548_n

Центральна Спілка Українців в Німеччині