• Nikolaustag in Frankfurt-am-Main

    Der Heilige Nikolaus hat die Ukrainische Gemeinde in Frankfurt-am-Main besucht. Die Glückwünsche haben sowohl kleine als auch große Mitglieder der Gemeinde erhalten. Zum Fest wurden die Herausgeber der ukrainisch-deutschen Zeitschrift "Gelbblau" eingeladen. Ksenija Fuchs und Ilona haben die Weihnachtsausgabe der Zeitschrift präsentiert und über die Zukunftspläne für die Zeitschrift erzählt. Sie haben außerdem eine Ausstellung über die aktuelle Situation in der ATO (Anti-Terror-Operation) im Osten der Ukraine dargestellt. Jana Drecksler und Olga Oschudljak haben die Schmuckwaren von Jana und die Volkspuppen Motanka (traditionelle ukrainische Schutzpuppen) aus Bremen präsentiert. Jana macht Schmuckwaren auch im Autrag. Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern für die festliche Stimmung und bei Tetjana und Jens Rüdiger für die einzigartige Küche im Restaurant Bigwald!

    20161217_195347 20161217_195513 20161217_195706 20161217_201959 fb_img_1482005985743img-20161217-wa0017  fb_img_1482006008326 fb_img_1482006225113fb_img_1482006212865fb_img_1482006179986  fb_img_1482006206894fb_img_1482005895279fb_img_1482006198683   fb_img_1482006231681

  • Seminar über Integrationsfragen in Bonn am 3-4. Dezember 2016

    Die Vorsitzende des Zentralverbandes der Ukrainer in Deutschland, Frau Lydmyla Mlosch, und Mitglieder des ZVUD, Frau Oksana Tschepil und Frau Inesa Katschmaryk, haben am zweitägigen Seminar über die Integrationsfragen in Bonn am 3-4. Dezember 2016 teilgenommen. Initiiert wurde das Seminar von der Bundesarbeitsgemeischaft der Immigrantenverbande in Detschland e. V. (BAGIV). Es ist uns gelungen, die wichtige Rolle der in Deutschland lebenden Ukrainer zu beleuchten und die aktuellen Ereignisse in der Ukraine mit anderen Seminarteilnehmern zu besprechen. Ukrainer in Deutschland bekennen sich zu christlichen Werten, sie sind arbeitsam, tolerant, motiviert und gut integriert. Gleichzeitig sind sie Träger der ukrainischen nationalen Identität, Sprache, Kultur, Traditionen und des chrislichen Glaubens. Zusammen mit Repräsentanten der anderen in Deutschland registierten ethnischen Gemeinden haben wir über die aktuellen Themen, wie Vorbeugen von Rassismus und Diskriminierung im Alltagsleben, Rolle der Gemeinden bei der Integration der Migranten sowie über ihre Unterstützung in der deutschen Gesellschaft, gesprochen. Wir bedanken uns bei den Organisatoren des BAGIV-Seminars für spannende Präsentationen, Team-Workshops, offene Diskussionen, freundliche Atmosphäre und Motivation zur weiteren Zusammenarbeit. 15281898_929677503830810_1305674106_n 15301209_929078957223998_410496575_n 15301212_929078903890670_1375338818_n 15301242_929078933890667_1648269761_n 15320505_929078797224014_450018288_n15320341_929078883890672_1550213532_n 15320475_929078847224009_689292059_n

  • Abend der Erinnerung an Holodomor in der Ukraine von 1932-33

    Der kalte Abend vom 25. November 2016 hat uns alle an schreckliche Ereignisse in der Ukraine von 1932-33 erinnert. Der Holodomor, diese Tragödie des ukrainischen Volkes, bleibt im Gedächtnis vieler Ukrainerinnen und Ukrainer mit dem schmerzhaften Verlust ihrer Familienmitglieder verbunden. Die Vorsitzende des Zentralverbandes der Ukrainer in Deutschland, Frau Lyudmyla Mlosch, hat den Abend der Erinnerung an Holodomor in der Ukraine von 1932-33 im Rathaus von Charlottenburg-Wilmersdorf in Berlin organisiert. Der Zentralverband der Ukrainer in Deutschland und Organisatoren der Veranstaltung bedanken sich bei dem Professoren Dr. Mykola Lasarowytsch für die beeindruckenden Vorlesung und Diskussion über den Genozid des ukrainischen Volkes in 1932-33. Der Dokumentarfilm über den Holodomor hat den Zuschauern ermöglicht, die Maßstäbe dieses Völkermordes zu begreifen. Die Diskussion über den Holodomor nicht nur in der Ukraine, sondern auch in verschiedenen EU-Staaten ist von enormer Bedeutung. Friedliches Zusammenleben, Toleranz und Respekt für Leben und Rechte eines Menschen können und sollen solche Tragödien in der Zukunft vorbeugen. Unser Dank gilt auch an Ukrainerinnen und Ukrainer sowie Freundinnen und Freunde der Ukraine in Deutschland, die den Abend der Erinnerung an Holodomor in der Ukraine von 1932-33 zusammen mit uns verbracht haben! img_1756 img_1757 img_1758 img_1762 img_1765 img_1768 img_1769 img_1770 img_1773 img_1774 img_1776 img_1779 img_1786 img_1787 img_1788 img_1794 img_1800 img_1801 img_1807 img_1810 img_1815 img_1822 img_1832 img_1834  img_1855 img_1859 img_1862img_1854    

  • Feierliche Liturgie

    Відбудеться особливе Архиєрейське Богослужіння яке очолить Високопреосвященнійший Владика Іларіон, Архиєпископ Рівненський і Острозький, Голова Управління Зовнішніх Церковних Звязків. З участю Архиєрейського хору з Києва "Аксіос". Сердечно запрошуємо на Божественну Літургію (Більше інформації про захід Ви знайдете тут). Українські пісні та колядки у виконанні хору "Аксіос" Запрошуємо на концерт з участю хора "Аксіос" що відбудеться відразу після Божественної Літургії у суботу 3-го Грудня. Вхід безкоштовний, просимо поширити українцям Кельну та оточуючих міст (Деталі щодо заходу за посиланням).

  • Tag der Erinnerung an Holodomor in der Ukraine

    Sehr geehrte Damen und Herren, jedes Jahr Ende November findet in der Ukraine sowie in großen Teilen der Welt der Gedenktag an die Opfer des Holodomors 1932/33 in der Ukraine statt.
    Um der zahlreichen Opfer dieser Tragödie zu gedenken, laden wir alle Freunde der Ukraine am Freitag, dem 25. November 2016, zu Gedenkenveranstaltugen in Berlin herzlich ein: - zu einem gemeimsamen Gebet um 16:00 Uhr in der St. Hedwigs-Kathedrale (hinter der Katholischen Kirche 3, 10117 Berlin) und - zu einem Vortrag und einer Diskussion mit ukrainischen Geschichtsvorscher und Schriftsteller, Professor Doktor Mykola Lazarovych, um 18.30 Uhr in Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf in Gertrud-Bäumer-Saal, 2 Etage.
    Das Programm befindet sich in Anhang. Die Informationen über Holodomor finden Sie hier.   Mit freundlichen Grüßen Lyudmyla Mlosch Vorsitzende des ZVUD e.V. golodomor-holodomor15078548_524342247774501_145592916785638981_n

  • Appeal to the Netherlands to unblock ratification of EU-Ukraine Association Agreement

    netherlandswithukraine 11 November 2016 CALL TO ACTION To: Members of the UWC Board of Directors Presidents of Organizations in UWC Network Issue: Appeal to the Netherlands to unblock ratification of EU-Ukraine Association Agreement On 21 November 2016 Ukrainians around the world will mark the third anniversary of EuroMaidan, which has entered the history books as an act of the unprecedented consolidation of the Ukrainian nation in its aspiration to live in an independent, democratic and European state. The Ukrainian World Congress (UWC) calls upon all Ukrainians and friends of Ukraine around the world to actively support the appeal for the full and unconditional ratification of the EU-Ukraine Association Agreement by the Netherlands by joining a social media campaign in the lead up to the third anniversary of EuroMaidan. - Show your support for the UWC appeal by sharing the attached image as widely as possible via social media networks and encourage your followers to do the same. - Raise awareness by adding the hashtag #NetherlandsWithUkraine to your social media posts. Thank you in advance for your support. Sincerely, UKRAINIAN WORLD CONGRESS Eugene Czolij President The UWC is the international coordinating body for Ukrainian communities in the diaspora representing the interests of over 20 million Ukrainians. The UWC has a network of member organizations and ties with Ukrainians in 53 countries. Founded in 1967, the UWC was recognized in 2003 by the United Nations Economic and Social Council as a non-governmental organization with special consultative status

Центральна Спілка Українців в Німеччині