• Holodomor Gedenktag am 29.11.2019 in Berlin

    Liebe Ukrainer und Freunde der Ukraine, der ZVUD e.V. möchte Sie auf die Gedenkveranstaltung zum Holodomor, die durch die Botschaft der Ukraine ausgerichtet wird, aufmerksam machen. Weiter unten finden Sie Informationen zum Programm und Anmeldung:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Jedes Jahr im November gedenken die Ukrainer der Opfer des Holodomor, eines Völkermordes des Stalin-Regimes, bei dem über 3,9 Millionen meiner Landsleute 1932-1933 verhungert sind.

    Zum 86. Jahrestag dieser Tragödie darf die Botschaft der Ukraine Sie und Ihre Begleitung

    am Freitag, dem 29. November 2019,

    um 17.30 Uhr, in die Passionskirche (Marheinekeplatz 1, 10961 Berlin)

    zu einer Gedenkveranstaltung herzlichst einladen,

    um die Seelen dieser unschuldigen Menschen gemeinsam zu ehren.

    Es wird das Theaterstück „Roter Hunger“ nach dem gleichnamigen Buch der Starautorin und Pulitzer-Preisträgerin Anne Applebaum mit Lesung, Musik und szenischen Bildern uraufgeführt.

    Das Thema Holodomor hat auch in Deutschland eine besondere Bedeutung erlangt.

    Am 21. Oktober d.J. hat der Petitionsausschuss des Bundestages begonnen, eine Petition mit 73.000 Unterschriften über die Anerkennung des Holodomor als Genozid am ukrainischen Volk zu erörtern.

    Die Ukrainer setzen große Hoffnungen darauf, dass das Parlament der historischen Verantwortung Deutschlands gegenüber der Ukraine gerecht werden und den Holodomor als Völkermord anerkennen wird.

    Dieser politische Schritt der Bundesrepublik würde in Deutschland die Erinnerung an die Millionen Opfer wachhalten sowie dazu beitragen, solche Verbrechen in Zukunft zu verhindern.

    Es wäre für uns eine Ehre, falls Sie diese Einladung annehmen würden.

    In der Hoffnung, Sie persönlich in der Passionskirche begrüßen zu können, darf das Botschaftsteam Ihrer Zusage unter events.berlin@mfa.gov.ua mit Dankbarkeit entgegensehen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Botschaft der Ukraine

  • Geburtstagsgrüße an Frau Lyudmyla Mlosch – Vorsitzende des ZVUD e.V.

    Die Mitglieder des Zentralverbands der Ukrainer in Deutschland e.V gratulieren ihrer Vorsitzenden Frau Lyudmyla Mlosch zum Jubiläumsgeburtstag und wünschen ihr Gesundheit, Lebensfreude, Glück und Erfolg.

    An dieser Stelle bedanken wir uns auch ganz herzlich für ihre langjährige kompetente und engagierte Tätigkeit für uns Ukrainer in Deutschland, sowie für die Belange der Ukraine, insbesondere im humanitären und kulturellen Bereich.

    Frau Mlosch hat, um ein Projekt jüngeren Datums zu nennen, maßgeblich an der erfolgreichen Organisation und Durchführung der jährlichen Versammlung des Weltkongresses der Ukrainer in Berlin gewirkt. Wir bedanken uns auch hierfür ganz herzlich und wünschen unserer Vorsitzenden weiterhin viel Kraft für ihre unschätzbar patriotische Tätigkeit. Многая літа!

    Die Mitglieder des ZVUD e.V.

  • Jährliche Versammlung des Weltkongresses der Ukrainer vom 06.09. bis zum 08.09.2019 in Berlin

    Die Veranstaltung findet in

    Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr Allee 100, Festsaal (3 Etage ) statt.
    Offizielle Eröffnung ist am Freitag, den 6. September um 17.00 Uhr.

    Eintritt erfolgt mit Einladung.
    Bitte melden Sie sich hierfür bis zum 02.09.2019 unter : info_zvud@gmx.de

    Es ist das folgende Programm vorgesehen.

    Über den Verlauf und die Ergebnisse der Versammlung des Weltkongresses der Ukrainer in Berlin wird später berichtet.

  • Aufruf zur Mitzeichnung der Bundestagspetition zum Holodomor in der Ukraine

    Liebe Ukrainer und Freunde der Ukraine,

    im Deutschen Bundestag wurde durch die Ukrainische Gemeinde in München eine Petition zum Thema Holodomor eingereicht. Es geht darum, dass der Holodomor in der Ukraine (Vorsätzliche Ermordung des ukrainischen Volkes durch Hunger in den Jahren 1932 bis 1933 durch das stalinistische Terrorregime ) als Genozid durch Deutschland anerkannt wird. Wir bitten Sie dringend diese Petition mitzuzeichnen. Nährere Informationen und die Gelegenheit zum Mitzeichnen finden Sie unter dem folgenden Link:

    https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2018/_12/_14/Petition_89118.html

    Der Außenminister der Ukraine, Pawlo Klimkin, hat die Ukrainer in Deutschland aufgerufen die Petition zu unterstützen und auch andere Menschen auf die große ukrainische Tragödie aufmerksam zu machen, damit die Petition zum Erfolg führt. Die ganze Welt solle die Wahrheit wissen über das blutige und bestialische Verbrechen am ukrainischen Volk durch das stalinistische Regime. Die Kenntnis darüber sei wichtig, um jetzt auf den widererstarkenden, durch die russische Regierung gepflegten, Neostalinismus zu reagieren.

    Міністр закордонних справ України Павло Клімкін закликав українців підтримати петицію, яка з'явилася на сайті парламенту Німеччини, про визнання Голодомору в Україні 1932-1933 років геноцидом українського народу.

    "На веб-сторінці парламенту Німеччини з'явилася петиція про визнання Голодомору в Україні 1932-1933 років геноцидом українського народу. Спасибі Мюнхенській громаді за ініціативу і всім українцям Німеччини за її підтримку. Закликаю українців у ФРН підтримати цей заклик - кожен може підписати петицію, а хто знає німецьку мову - долучитися до її обговорення", - написав глава МЗС на своїй сторінці Фейсбук.

    "Наш з вами, друзі, моральний обов’язок перед мільйонами невинних жертв Голодомору бачу в тому, щоб у світі жила пам’ять про них, про трагедію українського народу. Світ має знати правду про криваві, людожерські злочини радянського режиму, щоб бути в змозі реагувати на сучасні прояви сталінізму, які плекає нинішня російська влада", - підсумував П.Клімкін.

    Unserer moralischen Verpflichtung vor Millionen unschuldiger Hungertodsopfer, unseren Landsleuten, müssen wir durch die Unterzeichnung der Petition Nr. 89118 nachkommen.

Центральна Спілка Українців в Німеччині